Für René Bruggeman ist es ganz einfach. Der Ertrag von PrimeHumic Huminsäuren beträgt ca. 34 Cent pro Kuh und Tag, die Kosten 6 Cent. “Dann ist die Rechnung schnell gemacht”, sagt der Milchviehhalter. Zusammen mit seinem Bruder betreibt er in Wijhe, Overijssel, Niederlande, eine Milchviehanlage mit 136 Milchkühen und 55 Jungtieren.

Vor etwa 5 Jahren hörte René auf einer Messe zum ersten Mal von PrimeHumic. “Das Konzept hat uns angesprochen, aber für uns ist die Frage immer, ob der Ertrag höher ist als die Kosten.” Sein Futterlieferant merkte, dass René zweifelte. “Wir haben PrimeHumic einen guten Monat lang in das Futter gemischt. Die Milchproduktion stieg um einen Liter pro Kuh und Tag. Als wir aufhörten, PrimeHumic zu geben, verminderte sich die Menge direkt wieder auf das ursprüngliche Niveau”, sagt René. “Wir haben nichts anderes verändert. Das Produkt verbessert also wirklich die Futtereffizienz.”

Hogere melkgehaltes koeien
Finanzielle Vorteile, auch bei den Kälbern

“Die Produktion fiel zurück”
Der Milchviehhalter testete noch einige Male, wie es sich auswirkte, wenn er PrimeHumic dem Futter nicht mehr hinzufügte. “Aber jeweils nach ein bis zwei Wochen haben wir immer wieder mit der Beigabe angefangen”, lacht er. “da die Produktion jedes Mal sofort zurückging.”
René stellte fest, dass die produktiven Jahre, die seinen Kühen für die Milchproduktion zur Verfügung steht, in den letzten Jahren ebenfalls gestiegen ist. “Es ist schwer zu beweisen, dass dies zum Beispiel an PrimeHumic oder an den Genen der Tiere liegt.” Er sieht jedoch auch, dass die Verdauung und die Mistqualität der Tiere gut sind, und dass seine Kühe nicht an Klauenproblemen oder Laminitis leiden. “Aber es ist wirklich schwer, diese Entwicklungen einem Produkt zuzuordnen. Sie können die Produktion messen, der Rest ist Gefühlssache. Obwohl natürlich alles miteinander zu tun hat. Denn nur wenn sich eine Kuh wohlfühlt, steigt die Produktion.”

Kälber
Auch die Kälber erhalten seit einigen Monaten PrimeHumic. Zunächst erhielten die Tiere Halocur, um eine Kryptosporidiose zu verhindern. “PrimeHumic hat genau den gleichen Effekt, aber der Kostpreis ist viel günstiger. Die Kälber haben auch keinen Durchfall mehr. PrimeHumic hält, was es verspricht”, schließt René.
Er erzählt noch, dass immer mehr Milchbauern in der Region Ihren Tieren PrimeHumic geben. “Wir waren die Ersten, wir sind sozusagen ein Modellunternehmen auf diesem Gebiet. Und eigentlich ist jeder, den mir über seine Erfahrungen berichtet, begeistert.”

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare