Haben Sie weitere Fragen?
Auf unserer Webseite finden Sie viele Informationen zu Humin- und Fulvosäure.
Auch haben wir versucht, diese Informationen so deutlich wie möglich zu strukturieren, möglicherweise haben Sie trotzdem noch Fragen.
Im Folgenden finden Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu Humin- und Fulvosäure.

Wie lagere ich Fulvinsäure am besten?

Egal, ob es sich um eine Flasche Pure&Fulvic, Ful-Power oder PrimeFulvic handelt, bewahren Sie unsere Produkte an einem kühlen, trockenen und dunklen Ort auf. Unsere Fulvosäureprodukte sind Naturprodukte. Algen können sich bilden, wenn sie an einem hellen oder warmen Ort gelagert werden. Dies ist nicht schädlich und die Qualität des Produkts wird dadurch nicht beeinträchtigt. Tatsächlich ist dies ein Hinweis auf die hohe biologische Aktivität des Produkts.

Wie schmeckt Fulvosäure?

Der Geschmack ist eine gute Weise, um die Reinheit von Fulvosäure zu bestimmen.
Die Wissenschaft gibt an, dass Fulvosäure geschmacksneutral sein muss.

Warum nehme ich keine Fulvosäure durch das Obst und Gemüse auf, das ich esse?

In Gemüsen finden sich kleinste Mengen Fulvosäure. In einer perfekten Welt würden wir nur nährstoffreiches Obst und Gemüse konsumieren. Es sollte nicht notwendig sein, unsere Ernährung mit Fulvosäure zu ergänzen. Durch den Einsatz von Düngemitteln, Pestiziden, aber auch aufgrund des Alters der landwirtschaftlichen Nutzfläche wird dem Boden jedoch nach und nach Humus entzogen. Dadurch nehmen wir auf natürliche Weise immer weniger Fulvosäure zu uns.

Wie viel Fulvosäure kann ich pro Tag zu mir nehmen?

Wir empfehlen Ihnen, genau auf Ihren Körper zu hören und auf dieser Grundlage zu entscheiden, welche Dosierung am besten zu Ihnen passt. Dies kann die auf der Flasche angegebene Menge sein. Wenn Ihr Körper jedoch stark auf diese Menge reagiert, können Sie die Dosierung anpassen und nach und nach erhöhen. Möglicherweise sind bereits 10 ml genug für Ihren Körper.

Schmeckt Fulvosäure sauer?

Nein, Fulvosäure sollte nicht sauer sein oder einen anderen Geschmack haben. Unsere Fulvosäure ist frei und nicht gebunden, also geschmacksneutral.

Woher kommt der Name Fulvosäure?

Zur Beantwortung müssen wir bis in die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts zurückgehen. Anfang jenes Jahrzehnts verwendeten amerikanische Forscher Chemikalien und Säuren, um Fulvin aus alten Humusvorkommen zu gewinnen. Der Prozess führte zu einem unangenehmen Nachgeschmack, brach den größten Teil des Fulvins ab und machte das Produkt sehr sauer. Aus diesem Grund wird Fulvin oft als Fulvosäure bezeichnet. Glücklicherweise handhaben wir heutzutage einen völlig anderen Herstellungsprozess.

Was ist der Unterschied zwischen Fulvo- und Huminsäure?

Huminsäure ist das Bindemittel und Fulvosäure ist das Transportmittel.

Wie versorge ich Samen mit Fulvosäure?

Füllen Sie den mitgelieferten Deckel mit 5 ml Ful-Power.
Verwenden Sie das folgende Schema für eine Samenkeimung:
Gemüsesamen: 72 Stunden einweichen
Andere Samen: 24 Stunden einweichen

Wenn die Samen zuerst in Fulvosäure eingeweicht werden, entwickeln sie sich schneller und die Pflanze wird weniger Stress ausgesetzt. So erhalten Sie gesundes Saatgut.

Probieren Sie es selbst aus, indem Sie Samen in einem Behälter nur mit Wasser keimen lassen und vergleichen Sie das Ergebnis mit Samen, die in einem Behälter Ful-Power keimen durften.

Wie sollte PrimeHumic dosiert werden?

Wir verwenden 1 Gramm PrimeHumic pro 200 Kilogramm Körpergewicht.

Wie kann ich das PrimeHumic Pulver verflüssigen?

Flüssiges PrimeHumic lässt sich besser dosieren.
Mengen Sie 100ml möglichst kalkfreies Wasser mit PrimeHumic in folgender Dosierung und lassen Sie die Mischung 2 Minuten stehen.
Gut umrühren, dann ist die Mischung gebrauchsfertig.

Sie können die folgenden Mengen als Richtlinie zum Auflösen verwenden.

 

 

Körpergewicht PrimeHumic pro 100ml
100 kg
200 kg
0,5 g
1 g

 

Aufgelöst können Sie die folgende Dosierung verwenden:

Wie schwer ist Ihr Tier? Nehmen Sie die entsprechende Menge PrimeHumic, zum Beispiel 5 Gramm und lösen Sie diese in 100 ml möglichst kalkfreiem Wasser auf. Von dieser Lösung geben Sie dem Tier dann täglich 10 ml.

Vor Gebrauch gut schütteln!
Eventuell können nicht aufgelöste Partikel in der Lösung sichtbar sein. Diese beeinträchtigen die Funktion des Produkts nicht und können problemlos eingenommen werden.

Was ist die Dosierung für mein Haustier, wenn PrimeHumic flüssig verwendet wird?

Gewicht Tägliche Menge
200 kg 15 ml
400 kg 30 ml
600 kg 60 ml

 

Um Ihrem Haustier diese Dosierung zu geben, empfehlen wir, dass Sie sie zuerst mit Wasser mischen.
Verwenden Sie zum Mischen das folgende Verhältnis: 15 ml PrimeHumic flüssig in 100 ml Wasser.

Geben Sie einem Hund von ungefähr 20 kg jeden Tag 15 ml gemischt oder 1,5 ml PrimeHumic pur (Sie können eine Spritze dafür verwenden).

Eine Katze von ungefähr 4 Kilo erhält jeden Tag 3 ml verdünnt.

PrimeHumic flüssig kann in Kombination mit PrimeFulvic verwendet werden.
Wenn Sie beide Produkte verwenden, können Sie die Dosierung von PrimeHumic halbieren.

Was ist der Unterschied zwischen Fulvosäureprodukten für Mensch, Tier und Pflanze?

Der Fermentations- und Filterprozess für das Fulvosäureprodukt für Menschen (Pure&Fulvic) dauert länger, wodurch die Fulvosäure milder wird. Der Anteil an Fulvosäure (6%) ist bei allen Produkten für Mensch, Tier und Pflanze gleich.

Wie entsteht Huminsäure?

Humus ist die oberste Schicht des Bodens und sehr fruchtbar. Er sieht aus wie Kompost, ist aber weiter zersetzt als dieser. Humus besteht aus humifizierten Pflanzenmaterialien. Wenn pflanzliches Material zu Kompost abgebaut wird, entstehen Humusstoffe. Es gibt drei Stoffe in diesen Substanzen, die extrahiert werden:

  • Huminsäure;
  • Fulvosäure;
  • Humin.

Es dauert mindestens 6-12 Monate, um eine humusähnliche Substanz wie Kompost herzustellen, aber in der Natur dauert die Bildung einer Humusschicht viel länger. Eine Humusschicht kann 40 Millionen Jahre alt sein. Als Faustregel für die Qualität gilt: je älter, desto besser und bevorzugt von ein paar Metern unter der Erde.

Wie werden Humusstoffe auch genannt?

Die Begriffe Humus, Huminsäure, Fulvosäure und Humin werden an dieser Stelle für alle Humussubstanzen verwendet. Andere Begriffe sind:

  • Humate
  • Leonardit
  • Humalit
  • Shilajit
  • Konzentrierter Humus
  • Humic Acid
  • Fulvic Acid

Wie wird Fulvosäure hergestellt?

Der Produktionsprozess ist je nach Produzenten sehr unterschiedlich. Infolgedessen variiert auch die Qualität der Produkte pro Anbieter. Im Folgenden wird der Herstellungsprozess von Fulvosäure beschrieben, wie BioAg, der Lieferant von Health Solution sie produziert.

  1. Das Rohmaterial kommt in großen, geschlossenen Säcken in der Produktionsanlage an.
  2. Die Säcke werden in Fermentationsgefäße (ähnlich denen in der Weinindustrie) entleert.
  3. Regenwasser, Enzyme und Mikroben werden zugefügt.
    – Die Enzyme sorgen für die Trennung der Fulvosäure vom Humus, ein Prozess, der als Fermentation bezeichnet wird.
    – Die Mikroben verhindern, dass Bakterien wie E-Coli in die Fässer gelangen.
  4. Der Fermentationsprozess dauert mehrere Monate.
  5. Während des Prozesses werden Tests durchgeführt, um zu überprüfen, ob das Produkt die richtige Säure, Dichte, Farbe und Konsistenz erreicht hat.
  6. Nach Abschluss des Fermentationsprozesses werden alle Gefäße in einen großen Tank entleert.
  7. Mit dem Inhalt des Tanks werden 275 Liter Fässer mit Hilfe eines patentierten Filtersystems gefüllt, das jegliches Kontaminationsrisiko verhindert und alle Mikroben entfernt.
  8. Der Inhalt jeden Fasses erhält eine Chargennummer, damit alle Produkte geprüft werden können.
  9. Wenn der große Tank leer ist, beginnt der Vorgang erneut.

Woher weiß ich, welche Bodenart ich in meinem Garten habe und wie kann ich ihn verbessern?

Die existierenden Böden können generell in 4 Arten verteilt werden:

  • Leichter Sandboden, zu wenig Feuchtigkeit und Nährstoffe: Humus und Lehm zufügen
  • Schwerer Lehmboden, zu wenig Luft und zuviel Feuchtigkeit: Humus und groben Sand zufügen
  • Saurer Torfboden, zu sauer und zu wenig strukturiert: Humus und Kalk hinzufügen
  • Gewöhnlicher Gartenboden, zu wenig Nährstoffe: Humus hinzufügen

Wir empfehlen, eine Bodenanalyse durchführen zu lassen, um den Boden gezielter verbessern und anschließend pflegen zu können.

Was ist der Unterschied zwischen Ful-Humix, TM-7, Cytoplus und Ful-Power?

Ful-Humix, TM-7 und Cytoplus basieren alle auf Humus. An TM-7 und Cytoplus wurden Nährstoffe zugefügt. Ful-Power besteht aus Fulvosäure.

Wie kann ich Ful-Humix, TM-7 und/oder Cytoplus löslich machen?

Unser Humus ist löslich, aber versichern Sie sich, dass Sie kalkfreies Wasser verwenden. Aufgefangenes Regenwasser ist sehr gut geeignet, um unsere Produkte löslich zu machen.
Wir verwenden 1 Liter pro Meter Boden.

Ful-Humix 5 Gramm pro 10 Liter
TM-7 4 Gramm pro 10 Liter
CytoPlus 4 Gramm pro 10 Liter

Welches Produkt und wie häufig Sie es verwenden hängt davon ab, in welcher Phase sich die Nutz- und/oder Zierpflanze, bzw. die Blüte befindet.

Warum kann ich die Menge des verwendeten Düngers halbieren, wenn ich Ful-Power hinzufüge?

Ful-Power und damit Fulvosäure ist ein wirksamer und 100% natürlicher Wurzel- und Wachstumsstimulator, der die Eigenschaft hat, die Nährstoffaufnahme in allen Entwicklungsstadien von Nutz-, bzw. Zierpflanzen und Gräsern zu verbessern (Samen, Wurzeln, Stecklinge, Wachstum, Keimung, Blüte, Frucht- und Blütenentwicklung). Die reine, nicht gebundene Fulvosäure wirkt als natürlicher Chelator. So werden Nährstoffe noch besser aufgenommen und die Menge des Düngers kann halbiert werden.

Haben Sie noch keine Antwort auf Ihre Frage gefunden?
Nehmen Sie dann bitte Kontakt mit uns auf, wir helfen Ihnen gerne weiter!