Huminsäure ist eine organische Substanz im Boden und wichtig für die Bodenfruchtbarkeit und die Pflanze. Starke organische Verbindungen werden von Mikroorganismen abgebaut und in Humus umgewandelt, was auch Humifizierung genannt wird. Da es sich bei Humus um eine Sammlung verschiedener organischer Substanzen handelt, wird auch der Name Humussubstanzen verwendet.
Die Humifikation geht sehr langsam vonstatten, viel langsamer als beispielsweise die Kompostierung. Es dauert mindestens 6-12 Monate, um eine humusähnliche Substanz wie Kompost herzustellen, aber in der Natur dauert die Bildung einer humusähnlichen Schicht viel länger. Einige Humusschichten wurden vor 40 Millionen Jahren gebildet, diese können 2 bis 3 Meter dick sein und sich 2 bis 3 Meter tief im Boden befinden.
Huminsäure kommt in der Natur sowohl im Boden (Schlamm/Torf, Braunkohle und Sedimente) als auch im Wasser (früher selbst in unserem Trinkwasser) vor. Die Bildung von Humusstoffen erfolgt durch den biologischen Abbau von totem organischem Material (zersetzte Pflanzenreste). Diesen Vorgang nennt man Humifizierung. Die von uns angebotene Huminsäure kommt aus Oregon, sie stammt aus einer 40 Millionen Jahre alten Humusschicht, die sich in der Kreidezeit gebildet hat.
Eine Faustregel für die Qualität von Humussäure lautet: Je älter, desto besser.

Huminsäure zeichnet sich durch die folgenden Eigenschaften aus:

  • null

    Hohes Molekulargewicht

  • null

    Farbe: braun bis schwarz

  • null

    (gelöster) Humus: gebunden an Elemente, braune Farbe und nicht geschmacksneutral, es handelt sich also nicht um (ungebundene) Fulvosäure

Huminsäure zeichnet sich durch die folgenden positiven Effekte aus:

  • null

    Bindet Schwermetalle

  • null

    Reduziert Stress

  • null

    Unterstützt die Darmgesundheit

  • null

    Gewährleistet ein gutes Feuchtigkeitsmanagement, der Boden lässt sich gut verarbeiten