Humin- und Fulvosäure können einen positiven Beitrag in der Pharmaindustrie leisten
Positive Eigenschaften und Wirkungen unserer Produkte:
  • null

    Aufnahme von Nährstoffen

  • null

    Abfuhr von Schwermetallen

  • null

    Aufnahme durch den Körper

  • null

    Veränderung in der Darmoberfläche

  • null

    Unterstützung der Haut

Über Fulvosäure
  • Wichtigste Kennzeichen:

  • null

    Ungebunden

  • null

    Es sind keine Mineralien und Metalle an unsere Fulvosäure gebunden

  • null

    Sehr kleines, wasserlösliches Molekül

  • null

    Fördert die Aufnahme von Vitaminen und Mineralstoffen

  • Wie wirkt sie?

  • null

    Gibt Nährstoffe in der Zelle frei

  • null

    Führt Schwermetalle aus dem Körper ab

Wie werden Schwermetalle abgeführt?
Es stellt sich die Frage, wie Humus-Substanzen zwischen guten Nährstoffen, die absorbiert werden müssen, und giftigen Substanzen, die entfernt werden müssen, unterscheiden. Hierüber existieren die folgenden Theorien:
  • null

    Ein Komplex mit einem Mineral verändert die elektrische Ladung, damit es besser absorbiert wird. Im Gegensatz zu mit Mineralien gebildeten Komplexen sind die Komplexe mit toxischen Substanzen und Schwermetallen neutral geladen, unlöslich und daher für den Darm schwer zu absorbieren. Der pH-Wert ist hierfür ein wichtiger Bestimmungsfaktor. Humin- und Fulvosäure haben die Fähigkeit, Metallionen in einer Umgebung mit einem höheren pH-Wert oder in Anwesenheit einer hohen Natriumkonzentration zu binden und freizusetzen. Dadurch können Humussubstanzen die Bioverfügbarkeit von Nährstoffen und Metallen im Darm beeinflussen.

  • null

    Huminsäure sorgt dafür, dass die Permeabilität der Zellmembran erhöht wird. Auf diese Weise werden Mineralien vom Blut in die Zellen transportiert.

  • null

    Huminsäure hat eine starke Affinität mit potenziell toxischen Metallen. Ein Aluminium- oder Bleikomplex ist stabiler als ein Calcium- oder Magnesiumkomplex, wodurch Huminsäure sich selektiv an toxische Metalle binden kann.

Positive Wirkungen auf die Haut
Therapeutische Bäder werden seit der Antike geschätzt, um sowohl das körperliche als auch das geistige Wohlbefinden zu verbessern. Heute werden Schlamm-, Mineral- und Torfbäder sowie alle Arten von natürlichen Packungen und Masken in Spas und Wellnesscentern auf der ganzen Welt angeboten.
Die Bedeutung von Schlammbädern auf die Heilwirkung hat auch in der Rheumatologie eine lange Geschichte. Humussubstanzen sind die Wirkstoffe in diesen Schlammbädern. Aus diesem Grund ist das Interesse an der Verwendung von Humin- und Fulvosäure in der Dermatologie und Kosmetik gestiegen.
Untersuchungen zeigen, dass auf die Haut aufgebrachte Humussubstanzen die Haut passieren, wodurch sie eine pharmakologische Wirkung haben. Da diese Substanzen entzündungshemmend wirken können, sind sie bei der Behandlung von entzündlichen Hauterkrankungen wirksam. Darüber hinaus schützen sie vor UV-Strahlung.